Termine  

   

Diese Seite  

   

Am 09.01.2022 fand im Waldkirchner Eisstadion die Rückrunde der 2. Eisstock-Bundesliga statt.
Die Schützen des FC Hitzhofen-Oberzell hatten sich durch eine sehr gute Vorrundenleistung am 16.12.2021 in Buchloe
einen optimalen Startpunkt für die Rückrunde erspielt.
Durch einen 4. Platz in der Vorrunde konnte das Ziel, nicht gleich im ersten Jahr abzusteigen, bereits erfüllt werden.
Darüber hinaus ergab sich nun in der Aufstiegsgruppe sogar die Möglichkeit über Finalspiele aufzusteigen.

Das in diesem Jahr neu eingeführte Spielsystem sieht für die Aufstiegsgruppe zuerst Achtelfinals vor;
die Sieger spielen anschließend die Vierteilfinals und die Verlierer wandern in die Trostrunde.
Die Halbfinalisten der Hauptrunde und die beiden Finalisten der Trostrunde sind zusammen die Aufsteiger.

Im ersten Spiel trafen die Spieler Stefan Schreiber, Franz Frank, Mario Keßler und Matthias Reindl
auf die erfahrene Mannschaft des ESC Rattenbach, dem aktuellen Bayernpokalsieger.
Doch die ansonsten so sichere Mannschaft aus Niederbayern hatte einen schlechten Start
und fand auf dem streng zu spielenden Eis nicht gut ins Spiel.
Den Hitzhofenern gelang dies deutlich besser und konnten nach den ersten 6 Kehren einen 14:10 Spielstand erreichen.
Dies war aber kein Grund sich zurückzulehnen, denn die Finalspiele werden in 12 Kehren ausgetragen.
Zwar versuchten die Rattenbacher mit allen Mittel in Führung zu gelangen,
aber die erfahrene und eingespielte FCHO-Mannschaft konnte dies verhindern und das Spiel 28:20 für sich entscheiden.

Im Viertelfinale war der SC Zell der nächste Gegner. Fest stand bereits:
Der Gewinner des Spiels ist bereits der erste Aufsteiger;
entsprechend konzentriert und motiviert gingen beide Mannschaften an den Start.
Die Zeller, angeführt von Christoph Öttl, Weltmeister 2018 mit der deutschen Eisstock-Nationalmannschaft,
hatten zu Beginn die besseren Nerven und gingen nach 6 Kehren mit 14:8 in Führung.
Von den mitgereisten Fans angefeuert gelang der Mannschaft des FCHO aber der Ausgleich;
und sogar eine 24:14 Führung konnte erkämpft werden.
In den letzten beiden Kehren schlichen sich bei den ansonsten sicheren Schützen aber vermeidbarere Fehler ein
und sie gaben damit das Spiel mit 24:28 Punkten an den SC Zell ab.

Nun musste man in die Trostrunde und traf hier auf die Mannschaft des EC Planegg-Geisenbrunn.
Diese waren zwar krankheitsbegingt geschwächt, aber dennoch ein ernst zu nehmender Gegner.
Nach der Niederlage gegen den SC Zell war die Stimmung etwas niedergeschlagen,
was den Planeggern gleich zu Beginn eine schnelle 7:0 Führung einbrachte.
Die Fans erkannten das Dilemma und feuerten die Hitzhofener lautstark an.
Dies brachte neuen Kampfgeist und das Spiel wurde gedreht; am Ende konnte man mit 28:22 gewinnen.

Damit war man in der Lage mit dem nächsten Sieg über den EC Sassbach den letzten Aufstiegsplatz zu erreichen.
Da Sassbach nur wenige Minuten von Waldkirchen entfernt liegt, hatte die Mannschaft viele Unterstützer mitgebracht.
Wie bereits zuvor ging man gegen die stark spielenden Gegner nach den ersten 6 Durchgängen mit 14:8 in Rückstand.
Die Hitzhofener schien dies anzutreiben, denn in den noch folgenden 6 Durchgängen leisteten Sie sich keinen Fehler.
Während die Sassbacher nun am Druck scheiterten, fuhren die Vertreter unserer Region einen fulminanten 40:20 Sieg ein
und belohnten die starke Saisonleistung mit einem 6. Platz in der 2. BuLi und dem verdienten Aufstieg in die 1. BuLi.

Foto

   
© FC-Hitzhofen-Oberzell e.V.